Linux auf Medion 98000 Notebook

Das Notebook wurde mit Windows XP ausgeliefert. Auf diesem Notebook hatte ich gute Erfahrungen mit UBUNTU 9.04, 9.10 und 10.04 gemacht. Jedoch hatte das Notebook je nach Linux-Version anfangs keinen Ton von sich gegeben oder nur über den Kopfhörerausgang.

 

Zuerst hatte ich in der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base.conf mit Root-Rechten options snd-hda-intel model=medion am Ende eingetragen. Dann in /ect/modules snd-hda-intel model=medion eingetragen (ohne "options"). Zuletzt die Lautstärkeregler geöffnet. Dort über Einstellungen - "Sichtbare Tonspuren", den Regler Surround aktiviert und hochgeschoben. Master und PCM müssen auch oben sein. Nun kam Sound auch aus den Lautsprechern

 

Nach dem Umstieg von UBUNTU 9.04 auf 9.10 funktionierte es so nicht mehr. Also zusätzlich /sbin/alsa force-reload vor exit 0 in /etc/rc.lokal eingetragen. Das Mute musste abgeschaltet sein: Im Terminal sudo alsamixer. Mit den Cursortasten auf <Master>. "M" drücken. Dann war unterm Pegel der Wert da und das MM weg (Mute). Mit ESC verlassen. Lautstärke wieder hochziehen.

 

Später hatte ich den GNOME-Alsa-Mixer installiert. Da waren auch die Schieberegler für Surround usw. vorhanden. Alles schön nach oben ...

 

Später habe ich über die Online-Updates auf  UBUNTU 10.04 upgedatet. Damit die Soundeinstellungen erhalten blieben, musste man darauf achten, dass bei der Installation die alten Scripte nicht von neuen überschrieben werden. Man wird während des Update danach gefragt.

 

11/2011   Inzwischen lief auf diesem Notebook wieder Windows XP und zusätzlich Ubuntu 11.10 als Dualboot-System. Der Ton funktionierte unter diesem Ubuntu von Anfang an, ohne jede Änderung "out of the box". Ebenfalls lief es mit Mint 11.

 

Das Notebook war defekt (Display).

 

06/2012   Das Notebook war mit einem alten Medion-Flachbildschirm reaktiviert. Ubuntu 12.04 LTS lief ebenfalls "Out of the Box". Leider waren mit dem Display auch die darin verbauten Wlanantennen weg. Ich hatte darum eine externe Antennenbuchse eingebaut und die Antenne eines zu verschrottenden Wlanrouter angeschlossen. Die Oberfäche Unity lieft trotz Nvidea-Treiber in 2D. Laut einigen Forenbeiträgen stehe die Grafikkarte auf der Blacklist und folgendes solle helfen:

 

sudo gedit /etc/environment

UNITY_FORCE_START=1

hinzufügen, abspeichern und reboot.

 

Andere Empfehlung: deinstallieren per Paketverwaltung des  xserver-xorg-video-nouveau.

 

Als erstes deinstallierte ich den xserver-xorg-video-nouveau, was aber nach einem reboot keinen Effekt hatte. Hingegen der Eintrag in /etc/environment war nach rebooten erfolgreich. Ob beides notwendig war oder der Eintrag alleine ausreicht... ausprobieren.

 

 

02/2013  Update auf Ubuntu 12.10 ohne Neuinstallation. Alles lief.

Das Gerät lief zuletzt auch noch unter Linux Mint 16. Es war aber inzwischen defekt und wurde entsorgt.