Linux auf Notebook Acer Aspire 5741G

Acer Aspire 5541G mit Ubuntu von Live-CD
Acer Aspire 5541G mit Ubuntu von Live-CD

 

Auf dem Aspire war Windows 7 Home Premium 64 Bit vorinstalliert.

07/2010: Zum Testen wurde Linux Mint 9 (basiert auf Ubuntu 10.04) parallel installiert. Es funktionierte fast alles "Out of Box". Lediglich den ATI-Treiber und den Wlan-Treiber für das interne Wlan wurde nachinstalliert.

 

02/.2011: Es wurde inzwischen Linux Mint 10 zu Windows 7 parallel installiert.

 

04/2011: Windows deinstalliert. Ich arbeitete jetzt nur noch unter Linux Mint 10.

 

11/2011: Nun wurde Ubuntu 11.10 64-Bit installiert. Anfangs zeigten sich kleinere Fehler. Es wurden aber einige Updates eingespielt. Unter Gnome gab es Grafikfehler. Unter Gnome 2D, Gnome Classic, Ubuntu Unity und Ubuntu Unity 2D war alles OK.  Ich benutze Ati Radeon Treiber.

 

Zum Vergrößern anklicken:

 

05/2012: Linux Ubuntu 12.04 LTS 64 Bit unter Verwendung der Ubuntu Unity-Oberfläche. Unter Gnome waren nun keine Grafikfehler mehr vorhanden.

 

2016:  Linux Mint 17.3 Cinnamon zur vollen Zufriedenheit. Für die ATI Grafikkarte nutze ich den fglrx-Treiber. Für Broadcom keinen proprietären Treiber.

 

http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/AMD/radeon

 

http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/AMD/fglrx

 

Zwischendurch hatte ich das kostenlose Update von Windows 7 auf Windows 10 auf einer alten Festplatte installiert und einige Stunden getestet. Ich war neugierig. Gefiel mir aber nicht!

09.2016: Es wurde Linux Mint 18 Cinnamom und Mate von einer Heft-DVD ausprobiert. Leider nicht mehr kompatibel mit meiner alten Grafikkarte. Mit Bootoption "nomodeset" lief es. Proprietärer Treiber wurde nicht unterstützt, da er nicht kompatibel zum neuen Grafiksystem der auf Ubuntu basierenden Systeme war.

 

Die Debian-Variante LMDE2 funktionierte hingegen "out of the box". Also statt Upgrade Neuinstallation gemacht. Auch nach den ersten Updates alles im grünen Bereich. Rein äußerlich sah man keine großen Unterschiede zum "normalen" Linux Mint. Nach einigen Tagen Test war ich damit zufrieden. Die Installation von Cheese macht trotz korekter  Bilddarstellung die Fotos viel zu Dunkel. Ich hatte es durch Camorama ersetzt, welches gut funktionierte. Lag also an Cheese.

03.2018: Seit einiger Zeit funktionierte Linux Mint 18.3 Cinnamon nun einwandfrei auf diesem Notebook. Es scheint etwas am Grafiksystem geändert worden zu sein. Auch 3D wurde nun gut unterstützt. "nomodeset" war als Bootoption nicht mehr notwendig. Lediglich die Bootzeit hatte sich im Laufe der Jahre deutlich erhöht. Trotz SSD. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist aber noch immer sehr gut.

01.2019:  Linux Mint 19.1Cinnamon lief ebenfalls gut. Die Ruhemodus (Hibernate) -Funktion wurde aus dem Auswahlmenü entfernt, da einige PC Schwierigkeiten haben sollten und das SWAP als File angelegt wurde. Ich hatte eine SWAP-Partition erstellt und den Ruhemodus (Hibernate) wieder auswählbar gemacht. Funktionierte bei mir alles einwandfrei.

 

07.2019:  Z.Zt. läuft das nunmehr über 9 Jahre alte Notebook noch immer bestens mit dem aktuellen Linux Mint 19.2. Auf einer zweiten Festplatte nutze ich manchmal zu Testzwecken Windows 10, welches erträglich läuft. Linux ist hier jedoch flotter und für mein empfinden besser bedienbar. Auch kosten mich die hoch leistungsfähigen Programme keinen Cent und ich kann unter Linux Dinge verwirklichen, welche für mich unter Windows nicht möglich waren. Wenn es zwischendurch bei Neuerscheinungen kleine Bugs gab, konnte man die durch Tipps aus dem Internet sofort kompensieren und nach kurzer Zeit waren sie durch Updates korrigiert.